Lerntipp: Das NOCH – Zauberwort mit großer Wirkung

Auf dieses kleine Wort kommt es an!

Das NOCH – du glaubst nicht, dass so ein kleines Wort große Wirkung entfalten kann? Nun, es ist aber so! Gerade wieder im Lerntraining erlebt:

Die Glaubenssätze und Botschaften zum erfolgreichen Lesen eines Kindes und seiner Familie:

„Das kann ich nicht!“

„Das kannst du nicht!“ (Die Eltern waren übrigens sehr besorgt um das Kind und wollten es vor allem Unbill dieser Welt schützen)

Ja, was lernt denn das Gehirn des Kindes aus solchen Aussagen??? Richtig, da steckt die sich selbst erfüllende Prophezeiung darin und das Kind kann gar nicht aus dem Teufelskreis herauskommen. Weil, wenn ich überzeugt bin, dass ich etwas eh nicht kann, geh ich es ja gar nicht an – oder zumindest nicht richtig, eher so halbherzig. Wenn es dann nicht klappt, kann man ja auch sagen: „Seht her, ich hab es euch ja gleich gesagt: das kann ich nicht!“  Dieser Glaubenssatz blockiert, aber so richtig! Da geht nix mehr weiter!

Neu denken lernen über sich

Und jetzt kommt es: Ich habe diesem Kind und seinen Eltern nicht angeordnet, dass sie ab sofort eine vollkommen andere Denkungsweise einnehmen „müssen“. Das funktioniert ja auch nicht – wenn ich etwas MUSS, ist ja das Scheitern oft schon vorprogrammiert. Ich habe sie nur gebeten, ihren Glaubenssatz, ihre Botschaft um 1 einziges kleines Wörtchen zu bereichern. Du ahnst jetzt schon, welches – richtig, das NOCH. Und schon schaut die Welt ein wenig anders aus:

„Das kann ich NOCH nicht!“

„Das kannst du NOCH nicht!“

Klingt doch gleich ganz anders, oder?! Das NOCH lässt nämlich Hoffnung für die Zukunft! Da sieht man, dass noch etwas geht, mit ein wenig mehr Einsatz, mit ein bisschen Anstrengung, aber es gibt eine positive Perspektive. Und genau das war es, was mein Lerntrainingskind gebraucht hat: eine Perspektive (und natürlich eine Methodik, mit der es sich leichter tut beim Lernen – aber das ist eine andere Geschichte).

NOCH besser
NOCH – das Wort für eine positive Zukunft!

So wirkt das Zauberwort NOCH

Tja, und was glaubst du, ist passiert: NOCH viel mehr als ein neuer Antrieb zum Lesenlernen! Die Wertschätzung der Eltern gegenüber dem Kind hat sich drastisch geändert. Sie begannen plötzlich, ihrem Kind mehr zuzutrauen. Und das Kind fühlte sich plötzlich von den Eltern anders wahrgenommen – nicht als das ewig schutzbedürftige Prinzchen, sondern als ein Kind, das etwas schaffen kann, einiges sicher mit Hilfe und Unterstützung, anderes auch ganz von alleine.

Und das alles nur wegen des NOCHs 😊 Oder, wie es mein Trainingskind danach einmal toll ausgedrückt hat: „Das NOCH ist toll! Ich kann jetzt mehr und ich trau mich mehr!“

Also: verwenden wir das NOCH, für unsere eigenen Kinder, unsere Lerntrainingskinder und ja, auch für uns selbst!

 

In diesem Sinne wünsche ich dir eine gute, erfolgreiche Zeit!

Herzlichst, deine Andrea

 

PS: ACHTUNG! Das muss vermieden werden: „Du kannst das NOCH IMMER nicht!“ Das IMMER hat absolut nichts verloren in diesem Satz!!!!!

PPS: Und wenn dich das Lerntraining interessiert, schau dich einmal auf dieser Seite unter https://lernenmitpferden.at/lehrgaenge/ nach.