MAG. ANDREA WEDENIG

Andrea Wedenig ist studierte Betriebswirtin und hat sich im zweiten Bildungsweg dem Thema Lernen und Entspannung gewidmet. Auslöser dafür war die Legasthenie ihrer  Schwester. Diese litt während ihrer gesamten Schulzeit am Unverständnis ihrer Umwelt. Selbst in einer intakten ländlichen  Umwelt mit vielen Tieren, insbesondere Pferden, aufgewachsen, war es ihr von Anfang an ein Bedürfnis, die Kinder wieder weg vom Schreibtisch und in Bewegung, wenn möglich in der freien Natur, zu bekommen. Gemeinsam mit Susanne M. Schützinger entwickelte sie das überaus erfolgreiche Lern-, Legasthenie- & Dyskalkulie-Training “Easy Riding – Easy Learning”, kurz “EREL”.

MAG. ANDREA WEDENIG

Andrea Wedenig ist studierte Betriebswirtin und hat sich im zweiten Bildungsweg dem Thema Lernen und Entspannung gewidmet. Auslöser dafür war die Legasthenie ihrer  Schwester. Diese litt während ihrer gesamten Schulzeit am Unverständnis ihrer Umwelt. Selbst in einer intakten ländlichen  Umwelt mit vielen Tieren, insbesondere Pferden, aufgewachsen, war es ihr von Anfang an ein Bedürfnis, die Kinder wieder weg vom Schreibtisch und in Bewegung, wenn möglich in der freien Natur, zu bekommen. Gemeinsam mit Susanne M. Schützinger entwickelte sie das überaus erfolgreiche Lern-, Legasthenie- & Dyskalkulie-Training “Easy Riding – Easy Learning”, kurz “EREL”.

Seit über 25 Jahren widme ich mich nun dem Thema Lernen und damit auch den Lernstörungen. Besonders die Problematik von Legasthenie und Dyskalkulie haben mich auch schon vor meiner aktiven Zeit als Lerntrainerin aktiv beschäftigt. Eigentlich bin ich ja auch eine Quereinsteigerin. Aufgewachsen in einer gesunden Umgebung mit viel Natur, Bewegung und freiem Spiel waren besonders auch Pferde meine alltäglichen Wegbegleiter. Schon damals durfte ich die positiven Energien dieser wunderbaren Tiere kennenlernen. Pferde haben mich, mal mehr, mal weniger, mein ganzes Leben lang begleitet und mein Wunsch, einmal mit diesen Tieren zu arbeiten, war immer da. So war ich in den Ferien auch schon stark in die Arbeit am Reiterhof meines Onkels involviert und widmete mich da in erster Linie der "Bespaßung" von Kindern. Reitpädagogik in diesem Sinne gab es damals ja noch nicht. Was wir in Wald und Flur mit den Kindern und Pferden machten, kam den heutigen reitpädagogischen Konzepten aber schon recht nahe. Trotzdem hat es mich beruflich dann in die Wirtschaft verschlagen und nach Abschluss meines Betriebswirtschaftsstudiums war ich erst einmal im Bankwesen tätig. Neben meinem Hauptberuf wurde ich damals auch von verschiedenen Institutionen wie dem WIFI, der VHS oder des bankinternen Ausbildungsinstituts als Vortragende in der Erwachsenenbildung eingeladen. Diese Aufgabe machte mir stets große Freude und ich konnte in dieser Zeit auch viel lernen. Damals wurde der Samen zum "Lernen mit Bewegung" bereits gelegt. Und immer wieder war ich erschüttert, wie sehr auch erwachsene Lernende unter Lernstörungen leiden können. Schon damals stellte sich mir die Frage, wie man diesen Menschen helfen kann. Als dann meine Söhne und zwei pflegebedürftige Angehörige meiner Bankkarriere ein jähes Ende setzten, war die Zeit reif für Neues und ich begann, mich mit den Themen Lernen und Lernstörungen ganz intensiv auseinanderzusetzen. Der ersten Ausbildung zur Legasthenietrainerin folgten viele einschlägige Weiterbildungen, aber auch emotionales und mentales Training rückte in meinen Fokus. Bald war für mich klar, dass das klassische Legasthenietraining, hauptsächlich aufgebaut auf Training am Tisch und stark am "schulischen Lernen" orientiert, nicht der Weg sein kann, mit dem ich Kindern helfen will. Schon damals verlegte ich das Training lieber in meinen Garten und wir eroberten uns die Welt der Buchstaben, Worte und Zahlen mit viel Bewegung zwischen den Apfelbäumen. Dann kam der Tag im Jahr 2007, an dem mich eine Freundin wieder einmal aufforderte, doch die "Miniaturpferde von der Susanne" (die ich damals eher nur vom Sehen her kannte) zu besuchen. Selbst mit Haflingern und Norikern groß geworden, war ich den kleinen Pferdchen gegenüber eher skeptisch eingestellt. Trotzdem fuhren wir hin und da, auf der grünen Wiese und im Gespräch mit Susanne Schützinger, die auf andere Art ebenfalls im Bereich der Gesundheitsprävention arbeitete, kam die zündende Idee: "Legasthenietraining mit Pferden!!!" Zwei mit der gleichen Einstellung zu Kindern, Pferden und Natur hatten sich getroffen und schon am nächsten Tag begannen wir mit der Entwicklung von "easy riding - easy learning", dem EREL-Konzept, das auch heute noch unsere Lehrgänge kennzeichnet. Unsere gemeinsame Vorstellung von bewegtem, freudvollen Lernen hat uns nicht nur eine erfüllende Geschäftspartnerschaft, sondern auch eine tiefe Freundschaft beschert. Seit 2008 bieten wir das EREL-Training nun auf Susannes wunderschöner Anlage an. Meine Vorerfahrung in der Erwachsenenbildung war dann mit ausschlaggebend, dass wir das Konzept seit 2010 auch in (qualitätstestierter) Lehrgangsform anbieten für Menschen, die so wie wir bestrebt sind, Kindern - vor allem solchen, die es nicht so leicht haben - das Lernen mit Hilfe der positiven Effekte unserer Pferde wieder leichter zu machen, die Freude am Lernen zu erhalten bzw. wieder zu wecken und so für schulische Erfolge, nebenbei aber auch für Unterstützung bei der Entwicklung von Lebenskompetenz, zu sorgen. Das, was aus nunmehr weit über 25 Jahren an Wissen und Erfahrung zusammengekommen ist und weiterhin zusammenkommt, weiterzugeben, ist nicht nur Beruf, sondern Berufung!

SUSANNE M. SCHÜTZINGER

Susanne M. Schützinger, im humanen Gesundheitswesen tätig, ist auch Landwirtin und Pferdezüchterin, hauptsächlich der liebenswerten Amerikanischen Miniaturpferde, der einzigen Minirasse, die als „Blindenführpferde“ im therapeutischen Dienst ausgebildet werden können. Diese kleinen Helden bereichern das Konzept „Lernen mit Pferden“ und werden bereits in jungen Jahren für ihre Tätigkeit in Therapie und Lerntraining optimal vorbereitet. Von Anfang an als Mitbegründerin voll in das “easy riding – easy learning” mit eingebunden, unterstützt Susanne M. Schützinger mit ihren reichhaltigen Ausbildungen und Erfahrung mit Pferden und als Tiertrainerin, aber im Besonderen auch in der humanen Gesundheitsprävention die Umsetzung des Konzepts des pferdegestützten Lernens auf das Beste.
Die Liebe und die Verbundenheit zu Pferden war seit Kindheit bei mir stark ausgeprägt, obwohl ich in der Großstadt Wien geboren wurde. Es war nicht das Reiten, das faszinierte, sondern das tiefe Verständnis zwischen mir und den Tieren. Trotz dieser starken Beziehung fehlte nicht die fundierte Dressurausbildung nach den Prinzipien der Spanischen Hofreitschule in Wien und im Springsport bis Klasse S. Erfolge im großen Turniersport stellten sich schon bald ein. So finden sich unter Meistertiteln in Dressur und Springen auch viele Preise in Distanzrennen bis zu 160km und Westernreiten. Dazu muss ich ergänzen, dass es nicht mein Bestreben war zu gewinnen, sondern - so wie das Leben spielt - wurden meine Pferde und ich auf diesen Weg geschickt. Stolz bin ich darauf, dass ich schon damals eine andere Art von Kommunikation mit meinen vierbeinigen Freunden lebte, die genau zu diesen Erfolgen führten. Der Einsatz von Zwangsmitteln ist mir bis heute fremd geblieben und ich habe noch nie Sporen getragen. In den über vierzig Jahren intensiver Pferdeerfahrung kam das Reisen nicht zu kurz. So besuchte ich prominente Pferdefachleute in ihrer Heimat, unter anderem Monty Roberts, Pat Parelli, Tellington Jones, Sally Swift und viele mehr, die mir halfen, andere Ideen zur Kommunikation mit meinen Pferden zu finden und zu probieren. Diese Erfahrungen vertieften mein Verständnis für diese wundervollen Lebewesen. Mit der Zucht der unglaublich liebenswerten amerikanischen Miniaturpferde (einzige Minirasse, die als Blindenführpferde ausgebildet werden können) und durch meine erfolgreiche berufliche Laufbahn im Gesundheitswesen eröffneten sich Wege, die mich mit meiner besten und liebsten Freundin, Andrea Wedenig, 2007 geschäftlich zusammenführten. Zu dieser Zeit hatte ich bereits mein Gestüt Sanadea Miniaturpferdezucht in Velden am Wörthersee/Kärnten mit viel Einsatz und Liebe aufgebaut. Die Vision war, mit Hilfe dieser einzigartigen Minirasse nun pferdegestützt im Gesundheitswesen tätig sein zu können. Mit Andrea´s Kooperation bekam dieser Wunsch Gestalt. Bis dahin waren mir die Themen Legasthenie und Dyskalkulie zwar vom Begriff her bekannt, nun machte ich mir aber Gedanken, wie ich mein Wissen über Pferde und Gesundheit mit Andrea´s pädagogischem Input zusammenführen könnte. Gemeinsam lernten wir - miteinander und voneinander! Und schnell merkte ich, dass ich das gefunden hatte, wonach ich schon lange suchte: mit meinen Pferden und Kindern zu arbeiten und "etwas bewirken" zu können! Mir persönlich hat es vor allem die Arbeit mit den jüngeren Kindern auf dem Weg zur Schulreife angetan; die Möglichkeiten, in diesem Alter schon rechtzeitig positive Impulse zu setzen, sind so vielfältig und prägend - und ganz nebenbei macht es große Freude! Auch bei mir, wie bei Andrea, war das Weitergeben von Wissen immer schon ein zentrales berufliches Element. Unsere Lehrgänge und Lehrgangsteilnehmerinnen liegen mir deshalb auch ganz besonders am Herzen! An jenem besonderen Tag auf meiner Minipferdewiese, als mich Andrea zum ersten Mal besuchte, haben wir gefühlt, dass wir beide das gefunden haben, wofür unser Herz brennt; dass etwas Wunderbares in Gang gesetzt und wachsen wird. Es war der Ruf, mit kleinen und großen Menschen neue Wege zu gehen, Bewährtes zu nutzen und Neues zu kreieren. Unsere Kinder, die Eltern und unsere EREL-Absolventinnen sind uns Wegbegleiter, sie inspirieren uns, fordern uns heraus und wir dürfen auch von ihnen lernen. Unsere Pferde unterstützen uns dabei!

Bildungsträger

Ein Bildungsträger, der weiter geht.

Der Bildungsträger “Lernen mit Pferden”, unter dem die Lehrgänge von lernenmitpferden.at angeboten werden, ist seit November 2012 qualitätstestiert nach LQW® und seit Jänner 2015 qualitätstestiert nach Ö-CERT. Dies weist unser Institut als anerkannte Erwachsenenbildungsstätte von höchster Qualität aus.

Aus diesem Grund besteht für Teilnehmer an unseren Ausbildungen auch die Möglichkeit auf Förderungen, sofern der Förderungswerber den erforderlichen Kriterien der jeweiligen Förderung entspricht. Auch für Teilnehmer aus Deutschland besteht natürlich diese Möglichkeit. Für genauere Informationen setzen Sie sich diesbezüglich am besten mit den jeweilig verantwortlichen Stellen in Ihrem Bundesland in Verbindung.

Testatstempel-LQW-Kompakt-lernen-mit-pferden-12-11-20

CON!FLEX LQW – ZERTIFIZIERUNG

LQW(R) – das steht für lernorientierte Qualität in der Weiterbildung.

Wir freuen uns, vom renommierten deutschen Qualitätstestierungsunternehmen conflex (www.conflex-qualitaet.de) im November 2012 das LQW-Testat erhalten und inzwischen auch erfolgreich retestiert bekommen zu haben. Bei allen von uns angebotenen Ausbildungen und Workshops fühlen wir uns den Grundsätzen des gelungenen Lernens nach LQW verpflichtet.

In Deutschland und Österreich ist LQW das marktführende Modell eines pädagogischen Qualitäts-Managements.

OECERT

Ö-CERT, DER QUALITÄTSRAHMEN FÜR DIE ERWACHSENENBILDUNG

Nach einer Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG ist die Kooperation zwischen dem Bund und den Ländern geregelt. Diese sichert die gegenseitig überregionale Anerkennung bestehender qualitätssichernder Maßnahmen der Erwachsenenbildungsorganisationen. (Ö-CERT ist für die gesamte österreichische Erwachsenenbildung ein weiterer Professionalisierungsschritt.)

Ö-CERT, DER QUALITÄTSRAHMEN FÜR DIE ERWACHSENENBILDUNG

Nach einer Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG ist die Kooperation zwischen dem Bund und den Ländern geregelt. Diese sichert die gegenseitig überregionale Anerkennung bestehender qualitätssichernder Maßnahmen der Erwachsenenbildungsorganisationen. (Ö-CERT ist für die gesamte österreichische Erwachsenenbildung ein weiterer Professionalisierungsschritt.)

OECERT

Ablauf

Informieren Sie sich auf unserer Website und gerne auch telefonisch oder persönlich über unser Angebot! Erfahren Sie, was Lernen mit Pferden ist, welche Ausbildungen angeboten werden, für wen die Ausbildungen gedacht sind und was Ihnen eine Ausbildung bei Lernen mit Pferden bringt. Interessieren Sie sich näher für eine Ausbildung, erwartet Sie folgender Ablauf:

Sie kontaktieren uns über unser Kontaktformular und beschreiben, für welche Ausbildung Sie sich interessieren, welche Vorkenntnisse Sie haben, etc.
Sobald Ihre Bewerbung bei uns eingegangen ist, bearbeiten wir diese und melden uns bei Ihnen.
Sollte Ihre Bewerbung bei Lernen mit Pferden erfolgreich gewesen sein, kontaktieren wir Sie umgehend und freuen uns schon, Sie in unseren Ausbildungen begrüßen zu dürfen!
Bevor Sie mit der Ausbildung beginnen, klären wir gemeinsam vertragliche Rahmenbedingungen und die Kosten Ihrer Ausbildung.
Sind alle organisatorischen Punkte erfüllt, starten Sie mit der Online Ausbildung. Diese kann je nach Vorbildung und Programm zwischen 5 und 12 Monate bei durchschnittlich einer Stunde pro Tag dauern.
Haben Sie den theoretischen Teil der Ausbildung erfolgreich absolviert, folgen die Praxistage, an denen Sie Ihr Wissen anwenden können. Diese finden in Kärnten, Berlin, Koblenz und Luxemburg statt.
Sie kontaktieren uns über unser Kontaktformular und beschreiben, für welche Ausbildung Sie sich interessieren, welche Vorkenntnisse Sie haben, etc.
Sobald Ihre Bewerbung bei uns eingegangen ist, bearbeiten wir diese und melden uns bei Ihnen.
Sollten Ihre Bewerbung bei Lernen mit Pferden erfolgreich gewesen sein, kontaktieren wir Sie umgehend und freuen uns schon, Sie in unseren Ausbildungen begrüßen zu dürfen!
Bevor Sie mit der Ausbildung beginnen, klären wir gemeinsam vertragliche Rahmenbedingungen und die Kosten Ihrer Ausbildung.
Sind alle organisatorischen Punkte erfüllt, starten Sie mit der Online Ausbildung. Diese kann je nach Vorbildung und Programm zwischen 5 und 12 Monaten bei durchschnittlich einer Stunde pro Tag dauern.
Haben Sie den theoretischen Teil der Ausbildung erfolgreich absolviert, folgen die Praxistage, an denen Sie Ihr Wissen anwenden können. Diese finden in Kärnten, Berlin, Koblenz und Luxemburg statt.